Wir sind alle hässlich

Was für eine Headline. Findet ihr nicht?

Um was geht es: Ich habe mich für dieses Thema von einer sehr bekannten und wie ich finde wunderschönen Youtuberin „Nilam“ inspirieren lassen. Sie hat ein Video über ihren Urlaub auf Mallorca gedreht und erzählt, dass Sie am Strand den unterschiedlichsten Menschen begegnet ist. Sie beschreibt ihre Gedanken über diese Menschen, welche scheinbar nicht immer positiv, aber auch nicht immer negativ waren und obwohl sie selber schlank und sehr hübsch ist, fühlte sie sich im Bikini doch immer etwas unwohl.

Ich für meinen Teil dachte mir, ist das jetzt ihr ernst? So wie sie aussieht? Aber ja, warum sollte sich jemand der schlank ist anders fühlen als unser einer? Denn wir alle, aber wirklich wir alle, haben Stellen an unserem Körper die uns nicht gefallen oder gar anderen nicht gefallen. Und Menschen reden, Menschen reden über schlanke Menschen, Menschen reden über dicke Menschen, Menschen reden einfach über alles. Wir vergleichen uns, um uns selber zu bemitleiden oder uns besser zu fühlen, indem wir andere verurteilen.

Ob am Strand oder im Freibad sich im Bikini oder Badeanzug zu zeigen, ist immer eine kleine Überwindung. Vor allem wenn man mit Menschen dort hin geht, die seines eigenen Empfindens nach sehr viel hübscher sind, als man selbst. Automatisch fühlt man sich unwohl, möchte seinen Bauch, Arme oder Beine verstecken oder sagt das Treffen sogar ab.

Aber mal ganz ehrlich, wieso? Jeder von uns ist hässlich und wir bilden uns alle, ob mit Klamotten oder ohne, eine Meinung über andere. Warum? Weil der Mensch oberflächlich ist. Ich für meinen Teil, versuche immer wieder aufs Neue mich selber zu korrigieren und zu versuchen, niemanden wegen seiner Optik in Schubladen zu stecken. Aber wenn ich ehrlich bin, fällt es auch mir schwer.

Warum fühlen wir uns am Strand oder im Bad unwohl? Dieses Unwohl Gefühl wird durch unsere eigenen schlechten Gedanken über andere auch auf uns selber projiziert. Denn wir denken: Was denken denn die anderen, wenn sie mich im Bikini sehen, wenn ich schon schlecht über andere denke.

Klar gibt es immer wieder blöde Kommentare oder sogar Mobbing. Aber warum gibt es das? Weil diese Menschen einfach ihr eigenes schlechtes Gefühl auf andere projizieren und genau das sollten wir lernen nicht mehr zu machen. Ich betone WIR. Denn ich bin davor auch nicht gefeit.

Jeder soll doch so leben wie er das gerne möchte. Mit all unseren Fehlern, sind wir nämlich wunderschön und können uns mit jeder Figur zeigen und verdienen es respektiert und anerkannt zu werden.

Grau_in_Grau2

Und da ich gerade keinen schönen Übergang zu meinem Outfit hinbekomme. Gibt es jetzt noch ein paar Worte zu meinem Look in Grau.

Grau in Grau

Ich liebe dieses Outfit. Es ist einfach super bequem und macht finde ich, echt was her. Und das Beste: Es ist wirklich mit jeder Figur tragbar. Ob groß, klein, dick oder dünn. Ich könnte mir auch das Strickshirt mit einer schwarzen engen Hose oder sogar Leggings vorstellen. Ich würde ja sogar eine Lederimitathose vorschlagen. Das würde den Look so richtig rockig und verrucht aussehen lassen. Dazu noch schöne schwarze Bikerboots und fertig ist ein perfekter Rocker Look.

Hose: Asos (ähnliche HIER*** und HIER***)
Strickhirt: Zara (ähnliche HIER*** und HIER*** und HIER*** und HIER*** und HIER***)
Schuhe: H&M (ähnliche HIER*** und HIER***)
Tasche: aus dem Urlaub (ähnliche HIER*** und HIER***)
Kette: aus dem Urlaub (ähnliche HIER*** und HIER*** und HIER***)
Armband: H&M (ähnliche HIER*** und HIER***)

Grau_in_Grau10 Grau_in_Grau9 Grau_in_Grau8 Grau_in_Grau5 Grau_in_Grau3
Grau_in_Grau7

Previous Post Next Post

5 Comments

  • Reply Interview mit Franzi von Franzis Blog - Curvy Christmas 2016 14. Dezember 2016 at 10:07

    […] Wie kombiniere ich eine weiße Longbluse? 2. Grau in Grau – Longsleeve und Fransentasche 3. Blumenmädchen und Wie finde ich meinen […]

  • Reply Sabrina Görlach 19. August 2016 at 15:33

    Du hast recht es ist egal welche Figur man hat es wird immer über einen geredet. Das wichtigste ist das man sich wohlfühlt.

  • Reply Gisela Enders 19. August 2016 at 9:48

    Hi,

    was für ein toller Gedankengang „Wir sind alle hässlich!“. Beim Lesen habe ich mir gedacht, was es wohl für einen Unterschied machen würde, wenn ich morgens bei der Auswahl meiner Kleider mit diesem Satz vorgehen würde. Ich würde bequeme, einfache Dinge auswählen, die praktisch sind für das was ich an dem Tag tun will. Doch eigentlich toll, oder? So entspannend. Ich werde mir den Satz mal von Dir ausleihen. Er hilft natürlich auch, wenn wir anfangen andere zu bewerten. Denn was soll das? Wenn eh alle hässlich sind, macht es viel weniger Spaß. Ich bewerte ja auch selten Busse. Die müssen schon durch besondere Hässlichkeit rausstechen, damit ich da was wahrnehme.
    Danke für diese Inspiration. Viele Grüße
    Gisela

    http://www.wohlinmeinerhaut.de

    • Reply Franziska Bauer 19. August 2016 at 11:01

      Liebe Gisela, ja das gibt eine ganz neue Sicht auf die Dinge. Danke für deine Worte. Liebe Grüße Franzi

    Leave a Reply