Metabolic Zucchini Feta Auflauf

Hallo ihr Lieben,
heute zeige euch ein Rezept, dass wirklich gesund und metabolisch ist. Ein ganz leckeres und einfaches Gericht mit Zuchhini, Feta und Tomaten.
Kurze Info: Metabolic Balance ist eine Ernährungsumstellung, bei der man u. a. abnimmt, leichtes Diabetes in den Griff bekommen kann und auch Bluthochdruck senken kann. Da ich in der Weihnachtszeit wirklich oft gesündigt habe, müssen die Pfunde jetzt wieder purzeln und mein ganzer Verbrennungsapperat wieder in Schwung gebracht werden. Des Wegen bin ich momentan auf „metabolisch“ :). Das bedeutet für euch, dass die kommenden Rezepte wohl alle metabolisch sein werden :). Was macht ihr um eure Pfunde los zu werden?
Das braucht ihr für 2 Personen:

2 Zucchini
125 ml passierte Tomaten
1 1/2 Packungen Feta je 150 g Packungen
2 Lorbeerblätter
1 EL Spagettigewürz (kein Fix)
1 TL Cayenne Pfeffer (wenn ihr es nicht so scharf wollt, dann etwas weniger)
2 Prisen Salz
IMG_3577 2

 

Und so geht’s:
Zuerst gebt ihr die 125 ml passierte Tomaten in einen Top und lasst es zusammen mit den Lorbeerblättern, den Gewürzen und Salz einfach auf mittlerer Stufe köcheln. Nun heizt ihr den Backofen auf 180 Grad Umluft auf. Jetzt schneidet ihr die Zucchini in dünne Scheiben und den Feta in kleine Stücke. Die Zucchini und den Feta gebt ihr schichtweise, wie eine Lasagne in die Form. Erst die Zucchini, danach Feta, dann wieder Zuchhini usw. Danach gebt ihr einfach die Tomatensoße über die Zucchini und schiebt das ganze für 30 Min bei 180 Grad in den Backofen.

IMG_3579 2

Previous Post Next Post

6 Comments

  • Reply Brina 29. Januar 2014 at 22:27

    Ich schon wieder *lach*

    Nachdem ich jetzt endlich bei uns im Bio-Laden so ein mysteriöses Spaghetti-Gewürz gefunden hab *lach*, hab ich das jetzt auch nachgebastelt und …. ich hab dich jetzt auf Abo-Liste 😀

    Wünsche mir noch gaaaaanz viele solche tolle Rezepte *lieb guck und so*

    Ich mach alle paar Monate für 3 Wochen ne KH-freie „Diät“ (nenn ich nur nie so, eher Selbstversuch, wie konsequent ich sein kann *lach*) und da bin ich ständig auf der Suche nach so leckerer Dinge und … auch, wenn ich mich wiederhole, ich bin Fan deiner Rezepte hier 🙂

    Am Wochenende starte ich dann mal den Tofu-Versuch, wobei ich da wohl auch die Gurke mit Zucchini ersetzen werde, weil so „Schmorgurken“ mag ich gar nicht *schüttel*

    Viele Liebe Grüße!

    • Reply Franziska Bauer 30. Januar 2014 at 8:17

      Liebe Brina, es freut mich sehr, dass ich dich als neuen Leser begrüßen darf und das dir meine Rezepte so gut gefallen. Ich werde mir mühe geben und noch ein paar Rezepte ohne Kohlenhydrate veröffentlichen.
      Freue mich dann wieder über dein Feedback.
      Ganz Liebe Grüße
      Franzi

  • Reply Klaus-Peter Baumgardt 21. Januar 2014 at 21:36

    So einfache Rezepte finde ich gut. Hier allerdings könnte ich mir vorstellen, dass Einige das Gefühl haben, nicht richtig oder nicht lange satt zu werden. Weil die gewohnte Sättigungsbeilage fehlt 😉

    • Reply Franziska Bauer 22. Januar 2014 at 10:21

      Hallo Klaus-Peter,
      metabolisch bedeutet, dass man komplett die Kohlenhydrate weg lässt und ich kann dir versichern, der Körper gewöhnt sich daran und man hat auch keinen Hunger mehr

      Viele Grüße
      Franzi

  • Reply kochschlampe 21. Januar 2014 at 10:03

    Mehrere Fragen:
    – was ist Spaghettigewürz?
    – welche SI Einheit haben die Fetapackungen? Ich kann Feta in Grössenordnungen von 100g bis 1 kg hier kaufen.
    – warum bezeichnest Du Essen als ’sündigen‘?

    • Reply Franziska Bauer 21. Januar 2014 at 10:18

      Hallo kochschlampe :), du hast aber reichlich Fragen :).
      Also, das Spagettigewürz kannst du in jedem guten Gewürzladen kaufen, dass heißt dann auch „Spagettigewürz“. Das ist eine Gewürzmischung aus vielen verschiedenen Arten wie z. B. Chilli, Salz, Knoblauch, Paprika uvm., für mich ist es hier wichtig, dass in dem Gewürz keine Geschmacksverstärker o. ä. drin ist. Man kann auch andere Gewürzmischungen verwenden, was eben gerade im Haus ist :).
      Mit einer Feta Packung meine ich 150g Packungen.
      Nun zu der Frage, warum ich Essen als sündigen bezeichne: Ich bezeichne Essen nicht als sündigen, doch wenn man bewusst und öfters über die Stränge schlägt und zu viel Schoki o. ä. isst, ist das für mich sündigen, da es meinen Körper auf lange Sicht gesehen, nicht gut tut und man sich wieder bewusst machen sollte, dass man auf seine Ernährung achten soll um ein langes und gesundes Leben zu haben :).
      Ich hoffe ich konnte all deine Fragen beantworten…
      Liebe Grüße

      Franzi

    Leave a Reply