Plussizefashiondays 2017

Zum ersten Mal war ich auf den Plussizefashiondays 2017 in Hamburg und ich kann euch sagen, es war der absolute Hammer. Ich flog mit meiner Mama am Freitag Vormittag nach Hamburg. Der Koffer war vollgepackt, man meinte schon wir reisen 3 Wochen nach Übersee, aber nein es ging auf die Plussizefashiondays. Nachdem wir angekommen waren, bezogen wir das Hotel 25hours im HafenCity Gebiet. Ein wirklich tolles Hotel. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und das ganze Design des Hotels war beeindruckend. Jedoch war der Kleiderschrank nicht von und für Frauen konzipiert. Dort befanden sich lediglich 4 Fächer und 5 Kleiderbügel. Also wurde das Zimmer und die darin befindlichen Möbel, als Kleiderschrank missbraucht. Ihr könnt euch sicher vorstellen, was das für ein Durcheinander war.

Kurz nachdem wir eingecheckt hatten, sind wir schon los um Hamburg unsicher zu machen. Denn es war auch das erste Mal, dass ich in Hamburg war. Ich habe mich in diese Stadt verliebt. Wir liefen zuerst etwas im HafenCity Gebiet umher und entschlossen uns dann eine Alster Bootstour zu machen. Noch schnell einen Kaffee getrunken und dann ab auf das Boot. Während wir es uns auf dem Boot bequem machten, kam auch langsam die Sonne raus. Es war ein toller Ausflug. Eine Villa nach der anderen, direkt an der Alster, der Kapitän hat uns viel über das umliegende Gebiet erzählt und uns um das ganze Alster-Gebiet geschippert. Von der Tchibo Villa bis hin zum Atlantik Hotel, wo bereits James Bond gedreht wurde, über den Gänse-Betreuer, der die Gänse jeden Winter einsammelt und in die Winterstation bringt, wurden einige Sehenswürdigkeiten mitgenommen. Nach der 1 Stündigen Tour sind wir wieder zurück zum Hotel gelaufen. Dort haben wir uns schick gemacht und uns dann auf den Weg zur Fashionshow gemacht.

Der Abend der Fashionshow der Plussizefashiondays 2017

Es war freie Platzwahl für die hinteren Reihen. Die Vorderen waren für geladene Gäste und Promis reserviert und leider gehörten wir nicht zu den geladenen Gästen, aber dennoch hatten wir eine sehr gute Sicht. Direkt vor uns hatten die liebe Dine von huelleundfuelle.eu und ihre Freundin Caro Platz genommen. Diese zwei Power Mädels machten wirklich Stimmung während der ganzen Show. An der Aftershow-Party durfte ich endlich Roxy von doitcurvy kennenlernen oder sagen wir es anders: Ich bin einfach hingerannt und habe sie angesprochen :D. Leider blieb nicht all so viel Zeit zum quatschen, aber ich hoffe dass ich sie noch einmal treffe und wir uns austauschen können. Auch Ela von conquore durfte ich kennenlernen, aber auch hier war irgendwie die Zeit viel zu kurz. Ich habe mich trotzdem sehr gefreut so unglaublich tolle Menschen treffen zu dürfen und bedanke mich bei euch für die netten Gespräche. Aber nun zur Fashionshow. Tolle Marken und Firmen haben sich mit inspirierender Mode präsentiert und das will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Ulla Popken und MIAMODA

Ulla Popken und MIAMODA waren die Hauptsponsoren der Plussizefashiondays 2017 und zeigten auf dem Laufsteg tolle Mode. Vor allem MIAMODA hat mich begeistert. Der Poncho, welchen Caterina von Megabambi trägt finde ich traumhaft schön.

Megabambi meets Evelin Brandt

Ganz besonders toll fand ich das schwarze bzw. rote Kleid welches die liebe Caterina von Megabambi in Kooperation mit Evelin Brandt vorgeführt hat. Dieses Kleid muss ich unbedingt haben.

Vollkommenbraut

Neu kennenlernen durfte ich die Marke Vollkommenbraut und bin positiv überrascht, welche tolle Brautmode es mittlerweile für Plussize Mädels gibt. Nachdem ich ja auch noch nicht verheiratet bin ;), werde ich mir diese Marke sehr gut merken.

CurvyShapes

Was darf auf einer richtigen Fashionshow nicht fehlen? Genau, Reizwäsche. Dafür sorgte CurvyShapes mit unglaublich schöner Unterwäsche. Nur leider gibt es auch dort nicht meine Größe. Kleiner Busen und großer Umfang, passt irgendwie nicht in diese Welt. Also liebes Team von CurvyShapes, ich bin gerne euer Kunde, wenn ihr auch meine Größe produziert.

Happy Size

Happy Size bestach mit der Metallic Kollektion. Ich fand die Teile so super, dass ich wirklich darüber nachdenke mir das ein oder andere Teil zu kaufen. Irgendwie macht Metallic immer etwas her und ist außergewöhnlich. Toll fand ich auch die Kombination mit dem weißen T-shirt und dem Top. Wie findet ihr die Kollektion?

Paprika

Ein belgisches Label was wirklich tolle Mode herstellt. Kurz vor der Fashionshow habe ich bereits die Marke entdeckt und war gleichauf begeistert von der Mode. Aber schaut selbst.

sheego

Natürlich darf auch sheego hier nicht fehlen. Tolle Kollektion mit sehr schöner Präsentation.

mable

Die Designerin Katja mit ihrem Label „mable“ hat mich am allermeisten begeistert. So tolle und außergewöhnliche Kleidung für Plussize Frauen. Einfach traumhaft. Besonders gelungen finde ich die Hosen. Einfach etwas, was mein Fashion-Auge noch nicht zu sehen bekommen hat.

 

Tag 2 Plussizefashiondays 2017

Nach der Fashionshow war vor der Messe. Also ging es am Samstag um 11 Uhr wieder dort hin. Shoppen war angesagt. Nachdem wir jedoch etwas zu früh dran waren und nicht die Ersten sein wollten, haben wir uns noch die Gegend angeschaut. Neben dem CruiseCenter befindet sich ein kleines Einkaufscenter. Dort gibt es einen eigenen Laden für Dove-Produkte und ganz kleine Designer von Schmuck & Accessoires, die dort ihre Stände im Foyer aufbereitet haben. Wir haben dort so schönen Schmuck gefunden, dass wir gleich zuschlagen mussten. Zwei tolle Ringe durften mit auf die Messe. Vor lauter Begeisterung haben wir fast die Zeit vergessen und sind mit etwas Verspätung zur Messe der Plussizefashiondays gelaufen. Nach einer kurzen Orientierungsrunde, blieb ich relativ schnell bei mypepita stehen. Eine FakeFur Jacke lachte mich an und da ich die Firma schon einige Zeit kennen und wir auch bereits zusammengearbeitet haben, musste ich natürlich gleich dort hin. Die liebe Donja hat mich gleich erkannt und herzlich begrüßt. Ich fackelte nicht lange und habe die Jacke gleich mitgenommen. Ach in das Teil bin ich sehr verliebt. Da es etwas Besonderes ist, werde ich euch den Mantel extra nochmal shooten.

Bei dem einen Mantel blieb es nicht. Ein weiterer Mantel, der meinen Geldbeutelinhalt wirklich dramatisch verringerte, musste mit. Angeboten wurde er vom Crispy Kurvenhaus Hamburg. Etwas extravagant für meine Verhältnisse, aber auch ich muss immer mal wieder über meinen eigenen Tellerrand schauen. Also musste der Mantel unbedingt mit eingepackt werden.

Am Samstag habe ich dann noch eine ganz tolle Begegnung gehabt. Die liebe Lena von „Durch dick und dünn“ hat mich per Instagram angeschrieben und wollte mich treffen. Also Treffpunkt ausgemacht. Das Lustige daran, wir kommen beide aus der gleichen Kleinstadt und müssen erst nach Hamburg reisen um uns kennenzulernen. Sie erzählte mir, dass ich sie inspiriert habe zu bloggen. Ich muss sagen, dass ist schon etwas ganz Besonderes und ich habe mich unglaublich über dieses tolle Kompliment gefreut und bin auch sehr sehr stolz darüber. Wir werden uns natürlich wieder treffen und bestimmt gibt es den einen oder anderen Blogbeitrag in Zusammenarbeit.

Nach der Messe sind wir dann noch durch Hamburg geschlendert. Wir haben eine Hafenbootstour gemacht, die unglaublich interessant war. Auch hier hat der Bootsführer viel über den Hafen und die Redereien erzählt. Vor allem wieso so wenig am Hamburger Hafen los ist und was mit den ganzen Containerschiffen passiert ist. Viele Redereien gibt es nämlich leider nicht mehr. Doch die Stadt hat sich einige Gedanken gemacht und möchte das Wasser für Märkte, Veranstaltungen und Festlichkeiten nutzen, um so auch wieder mehr Leben dort reinzubringen. Auch über die Elbphilharmonie hat der Bootsfahrer einiges erzählt: Zum einen dass die Elbphilharmonie von einem Bürgermeister geplant war, der versprochen hatte, das Projekt durch Investoren zu finanzieren. Nachdem dann dieser Bürgermeister nicht mehr ins Amt gewählt wurde, gingen die Kosten des Baus auf den Steuerzahler über. Dazu kommt, dass die Kostenplanung völlig falsche Ansätze hatte und die Elbphilharmonie mehr als das 100 fache gekostet hat als ursprünglich geplant. Nach dieser wirklich interessanten Bootsfahrt sind wir anschließend in das portugiesische Viertel und haben dort lecker Fisch gegessen (Der Tipp kam vom Bootsführer, er meinte hier soll der Fisch ganz besonders frisch sein) . Für einen Absacker sind wir dann noch in eine Bar, welche sich in der Nähe des Hotels befand. Ich habe mir dort ein Bier bestellt, als Franke muss das ja sein. Leider gab es auf der Karte nur Bier aus Brooklyn New York und was soll man als Bayer zu solch einem Bier sagen. Naja es war wirklich nicht gut. Trotzdem haben wir uns glücklich und erschöpft wieder auf den Heimweg gemacht und sind ins Bett gefallen. Am Sonntag hatten wir noch ein bisschen Zeit bevor der Flieger wieder Richtung Heimat startete. Nach einem ausgiebigen Frühstück haben wir die Elbphilharmonie besichtigt und die Speicherstadt. Einen unglaublich tollen Ausblick kann man von der Plattform der Elbphilharmonie genießen und das ganze Hafengebiet sehen. Hamburg ist eine so tolle Stadt. Leider war für mehr Sightseeing keine Zeit mehr, aber das war sicherlich nicht mein letzter Hamburg Besuch.

Das waren nun meine Impressionen von den Plussizefashiondays 2017 in Hamburg. Zu der Veranstaltungsseite geht es HIER.

Mein Fazit: Kurz und knapp, ich werde definitiv nächstes Jahr wieder dabei sein. Vielleicht sehen wir uns ja dort?

P.S. Dieser Beitrag ist nicht gesponsert oder gekauft. Ich bin auf eigene Kosten dort hin gereist und habe Eintritt bezahlt. Die Verlinkungen dienen zur Information und haben nichts mit Affiliate zu tun und ich verdiene damit kein Geld.

Previous Post

2 Comments

  • Reply Katja 10. Oktober 2017 at 8:50

    Liebe Franzi,
    das ist ein wirklich schöner Artikel. Wir folgen Dir schon länger und würden Dich auch gerne mal kennenlernen. Freuen uns, dass es wieder mehr von Dir zu sehen und hören gibt! 👍🏼
    Vielleicht treffen wir uns ja nächstes Jahr in Hamburg.
    Sonnige Grüße
    Volker&Katja (Kurvigeliebe)

    • Reply Franziska Bauer 10. Oktober 2017 at 8:52

      Hallo Volker & Katja,
      danke für euer Kommentar :). Ich würde mich wahnsinnig freuen euch zu treffen. Ich sag euch bescheid, sobald ich wieder in Hamburg sein sollte.

      Liebe Grüße
      Franzi

    Leave a Reply